Wahlmodul Linux II

Nun hätte ich das erste Mal dieses Modul besucht. Nun bin ich auf keiner Liste mehr (die Umbuchung auf den früheren Zeitpunkt wurde wahrscheinlich trotz Rückmeldung vergessen), aber der Dozent hat mich nicht nach Hause geschickt. Dem Dozenten geht es leider etwa gleich wie mir…er kennt die genaue Anzahl der Studenten, welche seinen Kurs besuchen nicht exakt.
Die vier Lektionen sind zweigeteilt. Der erste Teil beschäftigt sich mit Theorie und der zweite Teil besteht aus aus praktischen Übungen in Netzwerklabor. Dies sollte im Maschinenbau in gewissen Fächern auch so gehandhabt werden, aber leider lässt sich ein Walzwerk nicht in 60 s starten, auch wenn eines zur Verfügung stehen würde. Knoppix Live-CDs stehen allen zur Verfügung. Er hat mir gesagt, dass später Richtung Debian geschwenkt wird, wohl zu Ubuntu. Dies ist mir aber egal, da ich noch nicht weiss, ob ich nächste Woche noch dabei bin. Der Unterricht ist grundsätzlich zweisprachig, jedoch haben die französisch sprechenden Mitstudenten einen schweren Stand, da der grösste Teil in Deutsch ist und nur auf spezifische Frage auch auf französisch geantwortet wird.
Interessanterweise ist es in anderen Fachbereichen nicht anders als bei uns, was die Benutzung eines Computers während Theorieblöcken angeht. Schnell werden noch die E-Mail gelesen, gebloggt, gesurft oder ein Spielchen gewagt. Ich hätte gedacht, dass Informatiker da konsequenter sind, weil es zu ihrem “täglichen Brot” gehört, dass sie vor einem Computer in Unterricht sitzen und Theorie verbreitet wird.

This entry was posted in Fedora. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.