Tiny Core Linux und PXE

Tiny Core Linux benutze ich immer wieder mal, speziell wenn ich kein Alpine Linux zur Hand habe. Denn mit etwas über 10 MB ist Tiny Core Linux sehr schnell heruntergeladen. Die Integration in einen PXE-Server ist in wenigen Schritten erledigt.

Damit an die benötigten Daten gelangt werden kann, muss das Abbild gemountet werden.

Nun die beiden relevanten Dateien kopieren.

Den Eintrag in pxelinux.cfg/default hinzufügen, damit ein Menu-Punkt erscheint.

Nun noch aufräumen:

This entry was posted in Fedora. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.