Raspberry Pi Verkauf

Für den Raspberry Pi wurde gutes Marketing betrieben. Eigentlich sollte man das Ding bestellen können, aber die Farnell-Webseite ist nicht wirklich zu gebrauchen.

Es wird interessant sein zu sehen, wie es sich entwickelt. Wenn sie nicht ziemlich schnell liefern können, werden die “Kunden” ungeduldig und vergessen, dass es mal einen Kleinstcomputer für wenig Geld gab. Wenn ich nicht zufällig heute daraufgestossen wäre, dann hätte ich nichts gewusst.

Ich persönlich denke, dass der Raspberry Pi nicht unbedingt geeignet ist, um Kinder zu animieren, sich mit Informatik zu beschäftigen. In der Schweiz hat fast jeder Haushalt und jedes Klassenzimmer einen eigenen Computer, jedoch reichen die Kenntnisse der meisten LehrerInnen und der Eltern kaum über die grundlegenede Bedienung von Windows hinaus. Die Arduino-Plattform schient mir da schon sinnvoller zu sein, da man sich dort nicht erst mit der Installation eines Betriebssystem auf einer SD-Karte beschäftigen muss.

Glücklicherweise kann man auf dem Raspberry Pi Fedora (Raspberry Pi Fedora Remix) laufenlassen. Kann man auf einem Arduino nicht 😉

This entry was posted in Arduino, Fedora. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.