Reise zum LinuxTag in Berlin

Als der Wecker um 04.20 (in der Nacht wohl gemerkt) erwacht bin, dauert es noch 40 min bis die Wekcer geklingelt haben, da rutschen mir mal ein paar Flüche heraus, aber nun 12 Stunden später freue ich mit auf das Abenteuer LinuxTag 2007 .

Der Grenzübergang in Rheinfelden ist wohl bei Verbrechern sehr beliebt, denn meine Ausweise wurden schon zum zweiten Mal ausführlich kontrolliert. Im Unterschied zu früher, wurde aber auch noch das Auto und das Gepäck kontrolliert, resp. durchsucht. Interessanterweise hat der Zöllner noch nie etwas von LinuxTag gehört und auch Mini-PCI-Karten waren ihm nicht bekannt.

Anyway nun ist der Stand schon zur Hälfte fertig und an jeder Ecke wird emsig gearbeitet. Die Regenjacke habe ich natürlich im Hotel gelassen, denn es war das schönste Wetter als wir uns zum Messegelände aufgemacht haben, nun aber schüttet es aus Küblen. Ist aber nicht weiter schlimm, denn wir bleiben wohl noch eine Weile.

This entry was posted in Fedora, Fedora Events. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.