Laufende Dienste

Bei einer Standard-Installation von Fedora ist diverse Dienste standardmässig eingeschaltet. Diese verzögern den System-Start und werden oftmals nicht gebraucht. Als Beispiel sei ISDN genannt. Heute ist es aus meiner Sicht nicht mehr zeitgemäss standardmässig das ISDN-Paket zu installieren und dessen Dienst zu aktivieren. Ebenso Bluetooth, wenn keine Bluetooth-Hardware vorhanden ist. Harald Hoyer hat dieses Thema in der devel-Liste aufgeworfen. Ein kleiner Test bei einer neuen Standard-Installation von Fedora 8 zeigt bedeutend weniger laufende Dienste an als Fedora 9.

Bei Fedora 9 : 95 Dienste (Everything-Installation)
Bei Fedora 8 : 39 Dienste (Standard-Installation) -> nach ein bisschen Optimierung sind es aber dann nur noch 31.

Natürlich lässt sich darüber streiten, ob ein Dienst standardmässig gestarten werden soll oder nicht, aber oftmals ist weniger deutlich mehr…

This entry was posted in Fedora. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.